1 | 
2 | 
3 | 
4 | 
5 | 
6 | 
7 | 

Arealentwicklung Dychrain, Münchenstein

Studienauftrag 2012, beschränktes Teilnehmerfeld

Das Ensemble ist in seiner Gesamtheit darauf angelegt, die Grenzen zwischen den Parzellen zu überwinden, hochwertige belebte Aussenräume zu bieten und ein gemeinschaftliches Wohn- und Lebensgefühl zu erzeugen. Gleichzeitig sind die beiden Figuren der Parzellen aber auch so stark, dass sie für sich gut funktionieren können. So ist eine Etappierbarkeit durch die beiden Parteien nicht nur bautechnisch sondern auch städtebaulich und architektonisch problemlos realisierbar. Durch die Setzung der Volumen entsteht eine Raumfolge von zwei internen Höfen (Wohnhof CMS und Wohnpark LäkerliHuus) und einem zentralen Gemeinschaftsplatz am Wasser. Die Bemessung und Gestaltung dieser Räume schafft eine wohnlich-nachbarschaftliche Atmosphäre. Während der Hof in der Siedlung CMS durch lichten Schatten, helle Farben, durch Birken, Föhren und Heidestauden geprägt ist, herrscht im Hof des LäckerliHuus eine üppige, dichte Atmosphäre. Hier rahmen rotlaubige Ahorne, Eschen, Kornelkirschen, Blut-Pflaumen und Wiesenflächen eine grosse Wiesenlichtung. Beide Höfe sind reich mit Spiel- und Ruhebereichen ausgestattet und bieten überdachte Abstellplätze für Velos jeweils in der Nähe der Hauseingänge. Sie sind auch von den Wohnungen aus gut überblickbar, Innerhalb der zwei Höfe (Wohnhof Cms und Wohnpark LäckerliHuus) wird die Nachbarschaft spürbar. Die Bewohner haben gute Einsicht in ihre Aussenräume und so ist die Gesamtanlage auch kinder- und familienfreundlich.

Visualisierung: maaars architektur visualisierungen, zürich