1 | 
2 | 
3 | 
4 | 
5 | 
6 | 

Ersatzneubau an der Socinstrasse 9/11, Basel

Projektwettbewerb 2013, unbeschränktes Teilnehmerfeld

Jede der individuellen Wohnungen hat seine eigenen Bereiche zum Aussenraum, zwei private Patios zu den Familienwohnungen im Erdgeschoss sowie Balkone in den Obergeschossen. Die Balkone ragen wie Kanzeln den imposanten Baumkronen entgegen und erlauben eine gute Sichtbeziehung zum Gemeinschafts- und Spielbereich im Zentrum der Parzelle. In den Wohnungen spürt man sofort die offene und lichte Querverbindung von der östlichen Hofseite hinüber zur westlichen Strassenseite. Die Morgen- und Abendsonne kann tief in den Raum eindringen. Die Wohn-/ Küchenbereiche bilden den verbindenden Raum zwischen den Fassaden. Durch eine Schiebetür kann man sie voneinander abtrennen. Durch den Verzicht auf Gangflächen wird die Wohnfläche voll ausgenutzt. Durch Schaltzimmer im Regelgeschoss sind die Wohnungskonfigurationen variabel. Das Gebäude ist als eingebautes MFH sehr kompakt und weist ein gutes Ath/AE-Verhältnis auf. In Kombination mit der hochwärmegedämmten Gebäudehülle und den Sonnenenergiegewinnen durch die grosszügigen Fenster wird der Minergie-P-Standard eingehalten.